Super Jahresausklang mit Mannschaftspokalgewinn beim Teterower Weihnachtsturnier
02.12.2017
 

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

 

Es ist geschafft!! Nach jahrelangem Kampf endlich einmal den Mannschaftspokal  beim Weihnachtsturnier in Teterow nach Greifswald zu entführen ist  jetzt endlich wahr geworden. Die teilnehmenden Greifswalder  Faustkämpfer verloren nicht einen Kampf, alle eingesetzten Boxeleven gewannen ihre Fights und ließen beim Trainergespann Horts Femfert und Jürgen Moderhak ein Strahlen übers  Gesicht huschen.
„ So und nichts anderes er warten wir von unseren Kämpfern, einfach Gelerntes
mit Kampfgeist paaren und den unbedingten Siegeswillen in den Runden
demonstrieren. Nur so kann das Kampfgericht nicht an ihnen vorbei, „ kommentierte H.Femfert ganz  nüchtern das Ergebnis.
Doch so einfach war es gar nicht, denn Hamburg und Lichtenberg und Eilbeck waren allesamt mit einer schon zahlenmäßig starken Mannschaft angereist, die galt es im Ring auszuschalten sowie mehr Siege einzufahren, als diese.
Sofort wollte der Schüler im Limit bis 36kg Salman Haidari das in die Tat umsetzen. Zu nächst etwas verhalten boxte er nach der Pause sehr explosiv und
taktisch klug. Einstimmiger Sieger nach Punkten Salman!
 „ Ich wollte zum Jahresabschluss noch einen sicheren Sieg einfahren, um beruhigt über den Jahreswechsel zu kommen, dann warten gleich die Landesmeisterschaften auf mich,“ sagte er verschmitzt lächelnd, als er aus dem Seilquadrat kletterte.
„Es wird Zeit, dass ich wieder zu alter Stärke finde, um den Übergang zu den Kadetten besser zu verkraften,“ äußerte sich der Schüler bis 57 kg Dominik Weinbinder nach seinem beeindruckenden Sieg gegen den Lokalmatador Schomacher aus Teterow. Er ließ keinen Zweifel am  Gewinn des Boxmatches aufkommen, denn er hörte genau auf die beschwörenden Hinweise seines Trainers und das war ausschlaggebend für die Auszeichnung mit dem Pokal
 „ Bester Techniker „ .
Beeindruckend auch der Kampf des Kadetten Felix Becker im Limit bis 48 kg gegen den Rostocker Subhala. In seinem 3.Ringauftritt holte er sich nach anfänglich schwächeren 1. Runde ganz überzeugend mit seiner treffsicheren Linken den 2. Sieg , der auf weitere hoffen lässt.
Wie kann es anders sein, kein Kampfabend ohne den in 68 Kämpfen erfahrenen Junior bis 64 kg, Agasi Margaryan. Einen harten Brocken hatte er mit dem Eilbecker Kasimir vor den Fäusten. „ Ich musste wirklich alle Register ziehen, um den Sieg sicher nach hause zu bringen, doch die Dauer des Kampfes zeigte dann, wer Technik und Kondition am besten paaren konnte,“ so noch etwas außer Atem sein Kommentar.
Ganz soweit ist der Junior Rafik Harutjunjan im Limit bis 54 kg noch nicht, aber er sitzt auf dem aufsteigendemnAst, denn die letzten Kämpfe konnte er überzeugend gewinnen, wie auch diesen gegen Himmelspach aus Demmin. Die Kampfesführung sollte noch etwas sauberer werden, dann gibt es auch sichere Siege.
„Kurzen Prozess mache ich heute mit dem Gegner Herr Femfert, denn mein Fuß setzt mir etwas zu,“ sprachs und noch in Runde eins machte er es wahr, der Junior im Limit bis 57 kg Ehsan Hosseini gegen Alfirov aus Rostock. Super Leistung mit sehr guter Technik gepaart.
Beim letzten Kampf der Greifswalder und damit endgültigem Gewinn des Mannschaftspokals überzeugte einmal mehr der schlagstarke Jugend bis 70 kg,
Robert  Stromecki. „ Ich musste erst so richtig in den Kampf kommen, um
dann meine ganze Härte in jeden Schlag legen zu können,“ resümierte er das Kampfgeschehen.
Alles im Allen eine hervorragende Mannschaftsleistung.