Deutsche Meisterschaften der weiblichen Boxerinnen
14.10.2017

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Der Box  Club hat seinen ersten Deutschen Meistertitel in der Geschichte des Vereins für Greifswald in Cottbus erkämpft

Das lange Warten hat ein Ende- am Wochenende erboxten 2 Kadettinnen bei den Deutschen Meisterschaften in Cottbus die ersten Medaillen für den Box-und Freizeitclub e.V. Greifswald.
Und somit auch für Greifswald, so etwas gab es in der Geschichte
des Boxsports in Greifswald  noch nicht.
Ani Manukyan krönte ihre Laufbahn mit dem Gewinn des Deutschen Meistertitels im Gewicht bis 54 kg in der Altersklasse Kadettin. Ihr nach hätte es gern Angelique Grunwaldt 57 kg gemacht, aber leider sah das Kampfgericht, warum auch immer, es anders. Sie war die aktivere und treffsichere Faustkämpferin, war auf schnellen Beinen und hatte immer mindestens eine Hand mehr drin als ihre Gegnerin, doch der Sieg ging nicht an sie, denn das war einer ihrer besten Kämpfe  ihrer Laufbahn. „ Die Bronzemedaille bekommt aber dennoch einen besonderen Platz in meinem Zimmer, denn immerhin ist es die beste Platzierung meiner jungen Kariere,“ ließ Angie wissen. Der Kampf und das Training gehen weiter und nächstes Jahr wird neu in der Klasse bei den Juniorinnen angegriffen.
Ani Manukyan, im Gegensatz zu ihr, hatte gleich im ersten Kampf die stärkste der Konkurrenz, zusätzlich noch Rechtsauslegerin, vor den Fäusten. Ein Kampf auf Biegen und Brechen, der knapp aber für Ani ausging. Damit war der Weg frei für den Meistertitel. Die Gegnerinnen aus Thüringen und Schwerin stellten keine Hürde für Ani dar. Locker konnte sie jetzt ihr ganzes Können im Seilquadrat demonstrieren. Sieg und der heißbegehrte Meistertitel gingen an die zurzeit beste Boxerin im  Boxclub Greifswald – Ani Manukyan-. Sie hat ihre ganze Sportkariere noch vor sich. „ Ich will alles daran setzen, die Qualifikation 2018 für die DM zu schaffen um dann meinen Titel zu verteidigen. Mein Trainer, Horst Femfert und die Übungsleiter werden mich bei meinem Vorhaben wie immer unterstützen. Ich bin stolz, den ersten Deutschen Meistertitel für den Verein geholt zu haben,“ fasste Ani die Ereignisse in Cottbus freudig zusammen.